icon

Praxisübernahme Dr. Conrad Niklas Bauer

„Du musst sie erst zu deiner Praxis machen“

In Berlin eine passende Zahnarztpraxis zu finden ist eine Herausforderung. Dr. Conrad Niklas Bauer ist das gelungen – dank Kreativität und Kompromissbereitschaft übernahm er sogar mehrere.

„Jetzt oder nie“: Überzeugt, dass der richtige Zeitpunkt gekommen war, entschied sich Dr. Conrad Niklas Bauer im Jahr 2018 für den Schritt in die Selbstständigkeit. Dabei war seine Ausgangslage nicht ideal. Der gebürtige Bayer arbeitete bereits seit mehreren Jahren als angestellter Zahnarzt in Berlin – und wollte dort auch gründen. Räumlichkeiten in einer guten Lage zu finden ist in der Bundeshauptstadt jedoch schwierig. Zudem brauchen Gründer:innen ein gutes Konzept, um sich am umkämpften Markt behaupten zu können.  Dr. Bauer stellte sich auf beides ein. Dennoch lernte er während seiner zweijährigen Praxissuche einiges dazu.

Klares Konzept, Finanzen im Blick

Das Gründungsziel war gesetzt: eine größere Praxis übernehmen, optisch einmalig gestalten und schrittweise zu einer Mehrbehandler:innenpraxis mit umfassendem Behandlungsspektrum ausbauen. Um eine hochwertige Zahnheilkunde an nur einem Standort anzubieten, sollten dort mehrere Spezialist:innen für unterschiedliche Fachgebiete arbeiten.  

 

Besonderen Wert legte Dr. Bauer auf eine möglichst sichere Wirtschaftsplanung. Vor diesem Hintergrund suchte er gezielt nach einer Praxis zur Übernahme – denn dieses Modell bietet die Chance, den Patient:innenstamm des Vorgängers oder der Vorgängerin zu übernehmen, anstatt bei null anfangen zu müssen. Zusätzlich wollte er seine Patient:innen, die er in der Praxis seines damaligen Arbeitgebers behandelte, für seine neue Praxis gewinnen. Dies schränkte die Standortwahl ein: „Ich wusste, wenn ich am anderen Ende der Stadt etwas finde, wird es schwierig sein, sie dazu zu bewegen, mitzukommen.“

Wichtige Erkenntnis bei der Praxissuche

Die Suche beschränkte der angehende Gründer also auf die nähere Umgebung der Praxis seines damaligen Arbeitgebers in Berlin-Mitte. Doch das Ergebnis war ernüchternd: „Egal welche Praxis ich auch besuchte, jedes Mal dachte ich: Oh, nee, das geht gar nicht.“ Doch je mehr sich Dr. Bauer mit den verschiedenen Aspekten einer Praxisübernahme beschäftigte, desto klarer wurde ihm, dass dabei auch eine gewisse Kreativität gefragt ist.  

„Man merkt irgendwann: Die Praxis, die du suchst, wird es nicht genauso geben. Du musst sie erst zu deiner Praxis machen.“

Dr. Conrad Niklas Bauer
Praxisgründer

Potenzial erkannt und ausgeschöpft

Nach und nach entwickelte er einen Blick dafür, welche Möglichkeiten auch auf den ersten Blick unattraktive Praxen bieten. Die Lage blieb als Muss-Kriterium gesetzt – doch anderweitig zeigte er sich bereit für Kompromisse. So fiel die Wahl letztlich auf eine ideal gelegene Praxis, die ihn hinsichtlich Ausstattung und Größe nicht überzeugte. Doch Dr. Bauer erkannte die Chancen, die ein Umbau bot. So war es etwa möglich, die Zahl der Behandlungszimmer von 3 auf 4 zu erhöhen und so seine Mindestanforderung für eine Mehrbehandler:innenpraxis zu schaffen. Er einigte sich mit den beiden abgebenden Zahnärztinnen und übernahm die Praxis im August 2020.

Zur Person

Dr. Conrad Niklas Bauer hat sein Zahnmedizinstudium in Erlangen absolviert und im Jahr 2011 abgeschlossen. 2013 erwarb er seinen Doktortitel. Als angestellter Zahnarzt hat Dr. Bauer 10 Jahre lang in Berlin gearbeitet.  Im Alter von 34 Jahren eröffnete er inmitten der Bundeshauptstadt seine eigene Praxis. Der Zahnarzt begeistert sich besonders für die ästhetische Zahnheilkunde.

Mehr lesen

Per Zufall zum schnellen Behandlungsstart

Welche Erträge die Praxis zu Beginn mindestens abwerfen muss, ließ sich Dr. Bauer von seinem Steuerberater ausrechnen. „Es war beruhigend zu wissen, dass ich nur eine überschaubare Zahl an Patient:innen brauche, damit ich meine Kosten decke.“ Als Hindernis erwies sich jedoch die Sanierung der Praxis. „Es musste alles raus, bis auf die letzte Mauer. Im Grunde war es wie ein Neubau.“ Schnell war klar, dass der Umbau mit 6 Monaten doppelt so lang dauern würde wie geplant.

„Der Umbau zog sich, es war kein Ende in Sicht. Ich dachte mir: Wenn das so weitergeht, stehe ich in einer neu ausgebauten Praxis und keiner ruft an, weil alle Patient:innen weg sind.“

Dr. Conrad Niklas Bauer
Praxisgründer

Die drängende Frage lautete: Wie lässt sich die Praxis schnellstmöglich eröffnen? Hier kam eine der beiden Vorbesitzerinnen zu Hilfe. Sie riet ihm, beim Zahnarzt gegenüber vorbeizuschauen, da dieser bald in den Ruhestand gehe. „Ich bin hinüberspaziert, um zu fragen, ob ich die Praxis übergangsweise mieten kann“, erinnert sich Dr. Bauer. Doch der Inhaber sei gerade dabei gewesen, die Praxis auszuräumen, weil er keine:n Nachfolger:in gefunden habe – und wollte daher nur verkaufen. Dr. Bauer nutzte die Gunst der Stunde und übernahm auch die Praxis des Nachbarn. „Das war das Beste, was mir je passiert ist. Ich habe allen Patient:innen gesagt: Wir sind im Haus gegenüber. Nur 6 Wochen nach Beginn des Umbaus konnten wir anfangen zu behandeln.“

Gute Beziehung zu Abgeber:innen bringt Vorteile

Möglich war dieser schnelle Start auch, weil er nicht erst Personal suchen musste, sondern die ursprüngliche Belegschaft der Praxis weiterbeschäftigte. Der Zahnarzt sieht darin, neben der Mitnahme des Patient:innenstammes, einen wichtigen Vorteil der Praxisübernahme. In seinem Behandlungsteam waren anfänglich auch die beiden Abgeberinnen, mittlerweile ist noch eine angestellt. Das Verhältnis zu den Ärztinnen ist sehr positiv. „Ich verstehe mich super mit den beiden, bis heute, wir haben uns fast ein bisschen angefreundet.“

 

Grundsätzlich sieht der Zahnarzt eine gute Beziehung zu den Abgeber:innen sowie deren berufliches Engagement im Vorfeld als ein wichtiges Erfolgskriterium für eine Übernahme. „Bei vielen hatte ich den Eindruck, dass sie nur noch auf Sparflamme arbeiten und dass schon viele Patient:innen weg sind.“ Anders bei den Abgeberinnen seiner aktuellen Praxis: „Sie haben bis zur letzten Minute Vollgas gegeben.“

Ästhetik trifft Technik

Eine Herausforderung für Dr. Bauer bestand darin, dass die ungeplant lange Umbauphase Mehrkosten in Höhe von 100.000 Euro verursachte. Die Lösung: Er übernahm zum Teil die vorhandene Praxisausstattung – und zwar in jenen Fällen, in denen eine Neuanschaffung im Sinne einer modernen Zahnheilkunde nicht unbedingt nötig war. Das traf etwa auf die Behandlungseinheiten zu. Die Eröffnung seiner Praxis in den modernisierten Räumlichkeiten erfolgte im Januar 2021. Der Gründer hatte einen renommierten Architekten beauftragt, der die Praxis nach hohen ästhetischen Ansprüchen im Stil des Minimalismus gestaltete. Mit dem Ergebnis ist er sehr zufrieden. „Schwierig war hier, dass der Architekt noch nie eine Praxis geplant hatte“, so Dr. Bauer. Deshalb arbeitete er auch mit einem Experten von Henry Schein Dental zusammen, der sich um technische Aspekte gekümmert hat.  

Zukunft der Praxis im Blick

Gemäß Konzept entwickelt Dr. Bauer die Praxis nun schrittweise weiter. Seit dem Einzug in die umgebaute Praxis nutzt er die Räumlichkeiten gegenüber zwar nicht mehr. Künftig möchte er sie aber ausbauen, um dort die Leistungen in den Bereichen Prophylaxe und Bleaching zu bündeln. Zudem sollen ein:e Endodontie-Spezialist:in sowie eine Kinderzahnärztin oder ein Kinderzahnarzt das Team verstärken. Auf diese Weise will Dr. Bauer sein Ziel erreichen, eine Spezialist:innenpraxis inmitten von Berlin zu etablieren. Bereits jetzt ist er sehr froh darüber, dass die Praxis gut läuft und er sich jeden Tag sagen kann: „Diese Praxis ist so gestaltet, wie du sie haben wolltest.“   

Gründer Camp 2022

Lerne Dr. Conrad Niklas Bauer beim Gründer Camp 2022 kennen und stelle ihm deine Fragen. Er ist einer von 8 Gründer:innen vor Ort. Außerdem geben zahlreiche weitere Expert:innen praxiserprobte Gründungstipps, die dich sowohl fachlich weiterbringen als auch dein Mindset positiv verändern können.

Mehr lesen